Studien und Anwendungserfahrungen mit Ferninfrarot-Wärmestrahlen mit 8-10µm Wellenlänge

Publikationen aus der ganzen Welt, hauptsächlich noch aus Asien, beschäftigen sich mit den gesundheitlichen Wirkungen von Ferninfrarotwärmestrahlen mit der Wellenlänge von 8-10 µm. Während der letzten 35 Jahre haben insbesondere japanische und chinesische Wissenschaftler und Ärzte das Gebiet der Infrarot Anwendungen erforscht und vielseitige Erfahrungen gemacht.
Auch immer mehr europäische Ärzte und Mediziner aus den USA befassen sich in Studien mit Ferninfrarot-Wärme-Strahlen mit 8-10 Mikrometer.


1. Dr. Masao Nakumara von der O&P Medical Clinic in Japan
hat mit der Anwendung eines Fern-Infrarot-Wärmesystems bei Krankheiten wie Menopause-Syndromen, Arthritis, Schulterversteifung, Schlaflosigkeit, Rheuma, Akne, Verdauungsstörungen und Ohrenbeschwerden hervorragende Erfolge erzielt.

Weiterhin behandelt Dr. Nakumara:

* Steifheit,
* Schwellungen
* Rückenschmerzen
* Schleimbeutelentzündungen,
* Gefäßkrankheiten,
* Muskelschmerzen und Muskelverspannungen
* Muskel – Spastizismus
* reversierte posttraumatische Schocks


2. Dr. Yamajaki schildert in seinem Buch "Ferninfrarote Therapie“ erstaunliche Resultate mit der FIR-Behandlung in den verschiedensten med. Bereichen:

1. Brandwunden: Schmerzlinderung, kürzere Heilungszeit, weniger Narben
2. Erhöhter Blutdruck: Blutdrucksenkung durch Verbesserung des Blut-Fliess-Zustandes
3. Niedriger Blutdruck: Erhöhung des Blutdrucks durch regelmäßige Kreislaufstimulation
4. Kurzzeitgedächtnis: schnelle Verbesserung
5. Durchblutungsstörungen im Gehirn: Bessere Durchblutung und Aktivierung von Gehirnzellen
6. Bindegewebe: Starke Unterstützung des Heilungsprozesses dadurch schnelle Heilung
7. Akute und chronische Arthritis: Erhebliche Verbesserung und Schmerzlinderung
8. MenopausenSyndrom: Verringerung von Frösteln, Nervosität, Schmerz, Depressionen, Blutzirkulation



3. Christine Heideklang und Ekkehard Scheller die beiden Heilpraktiker/innen beschäftigen sich in ihrem Buch „Schach dem Candida“ ausführlich mit der Ferninfrarot-Strahlung.
Sie verweisen besonders auf die Abwehrsteigerung durch den geringen Hyperthermie-Effekt von 1-2 Grad Erhöhung der Körpertemperatur.
Darüber hinaus berichten die Autoren über die mit FIR-Anwendungen gemachten positiven Erfahrungen bei:
Arthritis, Muskelspasmen, Rückenschmerzen, Rheuma, Schleimbeutelentzündungen, Schmerzzuständen, Neurodermitis, Ekzemen, Lungen- und Gallenblasenentzündungen, Magen- und Darmerkrankungen, Neurasthenie, Reizblase, Menstruationsbeschwerden, Brandwunden, Gewebeschäden und Verletzungen, Vorbeugung vor Erkältungskrankheiten und Infekten, Linderung von stressbedingter Müdigkeit und Abgespanntheit.

4. Professor Li Dong Qi, China.
Prof. Li Dong Qi hat an 3 Krankenhäusern in Tianjin, mit 1409 Patienten klinische Tests mit Ferninfraot-Wärme-Strahlen durchgeführt:






 



5. Dr. Sherry Rogers, M.D. führende Toxikologin in den USA .
Dr. Rogers nutzt Ferninfrarotwärmestrahlen an der North-East Umweltklinik in New York. Sie schreibt: “Ich bin überzeugt, dass Ferninfrarotwärme das beste Mittel ist, um giftige Chemikalien, einschliesslich Pestizide und Schwermetalle los zu werden.



Ausserdem hat die Ferninfrarotanwendung gemäss Ihren Erfahrungen folgende Wirkungen:

1.
Stimulation der Endorphine im Gehirn
2.
Abtötung von Bakterien und Parasiten
3.
Linderung von Muskelkater.
4.
Stärkung des Immunsystems durch eine Erhöhung der Leukozyten.
5.
Erhöhung der Durchblutung und Sauerstoffversorgung.
6.
Schmerzlinderung bei Arthritis, Fibromyalgie, Muskelkrämpfe und Gelenksteife.
7.
Beschleunigung des Metabolismus im Körper.
8.
Gewichtskontrolle
9.
Reinigung und Verbesserung der Haut.



Weitere Anwendungsgebiete für Ferninfrarotstrahlen mit einer Wellenlänge von 8-10 Mikrometer:

1. Herz- und Gefäßkrankheiten
Bei der Behandlung nach Herzinfarkten haben chinesische Mediziner ebenfalls bemerkenswerte Ergebnisse erzielt. Nach dem bekannten makrobiaotischen Lehrmeister Hermann Aihara erklären die folgenden Zusammenhänge die Erfolge der Infrarot–Wärmebehandlung.
Wenn das Blut zuviel Cholesterin und Fett enthält hat dies negative Effekte:

*
- das Blut wird dickflüssiger und die roten Blutkörperchen kleben zusammen. Dadurch wird die Oberfläche verringert und die Sauerstoffaufnahme erheblich verringert.
*
- Kapillaren werden blockiert und verursachen Sauerstoffmangel. Sauerstoffmangel in Zellen führt zu Speicherung von Feuchtigkeit und verursacht Gewebeanschwellungen.
*
- durch verklebte Blutkörperchen werden Arterien blockiert. Dies erhöht den Blutdruck und kann die Ursache für einen Herzinfarkt sein.

2. Probleme die mit dem Älterwerden auftreten und die durch FIR-Infrarot–Wärmetherapie wesentlich verbessert oder beseitigt werden konnten:

*
Menopause
*
hoher Blutdruck
*
Rheumatische Arthritis
*
Schmerzen
*
Geschwüre
*
Hämorrhoiden
*
Zysten
*
Gastritis
*
Hepatitis
*
Asthma
*
Bronchitis

3. Hautkrankheiten
FIR Infrarot–Wärme hat bei vielfältigen Hautproblemen positive Wirkung gezeigt:

*
Akne - Poren werden geöffnet, überflüssiger Talg wird beseitigt
*
Nesselfieber - wesentliche Linderung
*
Brandwunden - geringere Narbenbildung und Schmerzreduzierung
*
Verletzungen - beschleunigt Heilung, Reduzierung von Narbenbildung
*
Körpergeruch - Verminderung durch Verbesserung der Hautfunktion
*
Psoriasis - Gute Erfolge bei Psoriasisbeschwerden
*
Ekzeme - Rückbildung und Reduzierung
*
Sonnenbrand - Schmerzlinderung und Heilung





4. Vorsorge
Der Effekt der Tiefenwärme eines Infrarot–Wärmesystemes ist vergleichbar mit einer Fieberreaktion des Körpers. Durch die Fieberreaktion ist der Körper in der Lage Bakterien und Viren abzutöten oder ihre Vermehrung stark zu hemmen und gleichzeitig die Anzahl der weißen Blutkörperchen, die gegen Infektionskrankheiten ankämpfen, zu vergrößern. Das ist die idealeVorsorge.
Schon der im Altertum lebende Arzt Paemendides sagte vor 2000 Jahren: "Gib mir die Möglichkeit künstlich Fieber zu erzeugen und ich heile jede Krankheit."

5. Schöheit
Das Infrarot–Wärmesystem wirkt intensiv auf die Anregung der Hautdurchblutung, ausschlaggebend für eine schöne jugendliche, weiche Haut. Ein neuer „innerlicher Glanz“, weil die Haut als Folge der tiefen Reinigung frei ist von Verunreinigungen und toten Zellen. Die rauhe Haut wird beseitigt, die Elastizität der Hautstruktur wird verbessert und gestärkt, sanfte und weiche Haut entsteht.
Cellulitis ist eine geleeartige Substanz die aus Wasser, Fett und Abfallstoffen besteht. Diese lagern sich unter der Haut ab. Die Nutzung eines FIR-Infrarot–Wärmesystemes kann die Haut wieder ins Gleichgewicht bringen und es dem Körper ermöglichen, sich durch Schwitzen von diesen Stoffen zu befreien.



Die therapeutische Wirkung von Fern-Infrarot–Wärme (FIR) zusammengefasst:

1. FIR stimuliert die Blut,- und Mikrozirkulation.
Auf die Tiefen-Erwärmung reagiert der Körper mit einer Erweiterung der Kapillaren und Erhöhung der Blutzirkulation.
2. FIR aktiviert den Metabolismus.
Der Zellstoffwechsel wird beschleunigt und intensiviert. Die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen wird verbessert. Stoffwechselprodukte, Bakterien, Viren und schlacken werden schneller entfernt und ausgeschieden.
3. FIR vergrößert die Dehnbarkeit des Gewebes.
Dieser Effekt ist wichtig bei verletzten Sehnen, Bändern oder Muskeln. Aber auch zur Verringerung der Verletzungsgefahren bei Sportlern ist eine tiefgehende Erwärmung vor dem Training oder sportlichen Höchstleistungen zu empfehlen.
4. FIR verringert Muskelverspannungen.
Muskelverspannungen werden durch Wärmestrahlung gelockert oder beseitigt. Selbst wenn die Ursache in Gelenkproblemen oder neurologischen Phänomenen lag, trat schnell und zuverlässig Besserung ein.
5. FIR lindert Schmerzen.
Durch die Reduzierung der Muskelverspannung werden Schmerzen gelindert. Ischiasschmerzen entstehen durch Muskelverspannungen, dieser Cirkulus Virtuosus wird durch Wärme unterbrochen. Die Wärme reduziert die Schmerzwellen sowohl bei den Nervenwurzeln als auch im umliegenden Gewebe. In Studien, die sich mit der Zahnbehandlung befassen, wird dieses Phänomen in seiner Wirkung als Betäubungsmittel erwähnt. Wärme kann zur Abnahme endorphiner Produktion führen und ebenfalls das nach Melzack und Wall genannte „spinal gate“ beeinflussen. Beides wirkt schmerzlindernd.
6. FIR verringert die Steifheit von Gliedmaßen.
Bei der Bestrahlung mit Ferninfrarot trat sofort eine um 20 % verbesserte Beweglichkeit bei Fingersteifheit ein. Auf die gleiche Weise reagieren auch andere steife Gelenke und das Bindegewebe.
7. FIR unterstützt die Heilung bei krankhaften und entzündlichen Prozessen.
Die Anwendung zur Unterstützung von Heilungsprozessen hat in den letzten Jahren in großem Um-fang zugenommen. Schwerpunkte sind die Versorgung leichter Gewebeschäden, die Stimulierung von Heilungsprozessen bei chronischen Krankheiten, sowie eine große Bandbreite von Erkrankungen wie z. B.: Hüftgelenksbeschwerden, Menstruationsschmerzen, Neurodermitis, infektiöse Ekzeme, post-operative Infektionen, Gesichtslähmung, Diarrhöe, Lungenentzündung, Gallenblasenentzündung, Neurasthenie, Beckenentzündung und Erfrierungen.
Ferninfrarot–Strahlungswärme wird in mehr als vierzig angesehenen chinesischen Kliniken zu Heilungszwecken und zur Schmerzbekämpfung eingesetzt.